Willkommen bei der DHG e.V.

 

Der Teamsport Hockey fasziniert und ist gerade bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt! Die Jüngsten starten bei der Dortmunder Hockey-Gesellschaft e.V. im Team Wusel bereits ab einem Alter von 3-4 Jahren.

Spieltermine und Ergebnisse

DHG Herren bei ETUF Essen II
DHG Herren bei ETUF Essen II

16.09.18: Couragierte Partie der DHG-Herren bei ETUF Essen II

Die Herren der DHG unterliegen nach einer couragierten Leistung in einem intensiven Spiel bei ETUF Essen II nur knapp mit 2:3. Jana Tünnermann leitete als Schiedsrichterin seitens der DHG die Partie hervorragend und unaufgeregt

Die DHG Herren begannen das Spiel in einer kompakten 4-3-3 Formation mit den beiden zentralen Verteidigern Barabo und Zinnhard und erlaubten dem Gegner in den ersten 10 Minuten keine wesentliche Torchance. Nach einer kurzen Verletzungspause (Felix Feldkamp, DHG) erfolgte der erste gefährliche Gegenstoß der DHG, welcher zu einer kurzen Ecke führte, die aber nicht genutzt werden konnte. Kurz danach gelang aber dem Heimteam die 1:0 Führung - durch eine kurze Ecke. ETUF bekam nun vor allem im Mittelfeld die Oberhand. So konnte Nolte (Nr. 7) seitens ETUF – welcher auf der Außenbahn durch Till Feldkamp gut zugedeckt war- in das zentrale Mittelfeld ausweichend immer wieder gefährliche lange Bälle vor das Tor von Lukas Siebeck spielen. Auch der Verteidiger mit der Nr. 13 von Essen sorgte mit mehreren langen Bällen für Gefahr, wobei aber der starke Torhüter Siebeck auch hier mehrmals gut parieren konnte. Schließlich führte aber eine zweite kurze Ecke nach einem technischen Fehler in der Defensive zur 2:0 Führung für Essen. Die DHG Herren hatten im Spiel nach vorne noch zu wenig Bindung zwischen den Mannschafsteilen. So fand z.B. der kämpferisch starke Ghodrathi auf der rechten Seite nach mehreren Balleroberungen nicht immer eine Anspielstation oder die langen Schlenzbälle von Stefanik in das gegnerische letzte Viertel konnten nicht verwertet werden. Die größte Chance ergab sich für die DHG als sich Till Feldkamp auf dem linken Flügel sehr gut gegen Nolte durchsetzte, zur Grundlinie durchging und mit einem hervorragenden Querpass seinen Bruder Felix bediente, der knapp verzog. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive der DHG erzielte ETUF dann noch das 3:0 zur Pause – verdient, aber gefühlt ein Tor zu hoch.

Man merkte dem Team der DHG an, dass es sich nach der Halbzeitansprache von Stefanik viel für die zweite Hälfte vorgenommen hatte. Das Spiel im Mittelfeld war nun kompakter, der Gegner wurde vermehrt auf den „Außenbahnen gehalten“, die Bindung zwischen den Mannschaftsteilen war besser und es wurde mit kurzen, einfachen Pässen nach vorne gespielt Engelhard gelang folgerichtig der 1:3 Anschlusstreffer und wenig später gab es einen 7-Meter für die DHG, den Stefanik humorlos zum 2:3 in das linke, obere Eck setzte. Die DHG stand nun insgesamt höher, verteidigte aufmerksam (der routinierte Barabo lief zahlreiche Bälle der Essener ab) und spielte weiter gut nach vorne - wobei technische Fehler im gegnerischen letzten Drittel einige Gelegenheiten nicht weiter entstehen ließen. ETUF kam in der zweiten Hälfte nur noch zu einer Torchance als nach einem langen Ball zwei Essener Spieler vor Tünker (Torwart 2. Halbzeit) auftauchten und dieser prima parierte. Die DHG hielt bis zum Abpfiff den Druck hoch, konnte aber keinen Treffer mehr setzen.

Insgesamt zeigte das Team um Trainer Stefanik eine couragierte Leistung und den klaren Willen „etwas aus Essen mitzunehmen“. Die 2. Halbzeit wurde gegen den aktuellen Tabellenführer ETUF mit 2:0 gewonnen. Das Team ist im Aufbau und braucht Zeit, um sich technisch und taktisch noch zu entwickeln – aber kämpferisch hat diese Mannschaft alles abgerufen und gezeigt, dass sie in die 1. Verbandsliga gehört!

DHG: Barabo, M.; Engelhard, N. (1); Feldkamp, F.; Feldkamp T.; Ghodrati, K.; Hepp, M.; Kania, J.P.; Kötter, Ph.; Miczka, M.; Seidel, M.; Siebeck, L., Stefanik, J. (1); Tünker, J.; Zinnhard, F.

Hinweis: aufgrund der neuen Datenschutzverordnung DSGVO erscheinen auf der Homepage der DHG e.V. Fotos nur eingeschränkt.

Aktuelle Rechtslage siehe OLG Köln: https://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/koeln/j2018/15_W_27_18_Beschluss_20180618.html